„Psychiatrie ohne Zwang – (Wie) kann das gehen?“ Beispiel: Schizophrenie (01.12.21, 17 Uhr, Hörsaal Campus Lehre)

Eine Diskussionsveranstaltung u.a. mit Prof. Jürgen Gallinat (Leiter der psychiatrischen Klinik des UKE), Martin Wieser (Genesungshelfer) und Dr. Candelaria Mahlke (AG sozialpsychiatrische und partizipative Forschung)

Mittwoch, 01.12.21, 17 Uhr im Hörsaal Campus Lehre (N 55), UKE

Das Einladungsflugblatt ist hier zu finden:

Hörsaalbenennung am UKE

Die Hörsäle des UKE werden auf unsere Initiative hin nach antifaschistisch engagierten und verfolgten Mediziner:innen benannt. Als erstes wird der Physiologie-Hörsaal den Namen von Dr. Rahel Liebeschütz-Plaut erhalten – erste habilierte Frau an der Fakultät und als Jüdin von den Nazis ins britische Exil vertrieben. Den kompletten, vom Fakultätsrat einstimmig beschlossenen, Antrag findet Ihr hier.

Initiativen

Als Kritische Mediziner:innen sind wir an den folgenden, unterstützenswerten Initiativen engagiert beteiligt:

Weitere Initiativen im Gesundheitsbereich, mit denen wir solidarisch verbunden sind:

Veranstaltung zur Gesundheitssituation in Rojava (Nordsyrien): Wiederaufbau von Versorgung und Ausbildung am 25.6.19

„Gesundheitssituation in Rojava (Nordsyrien) – Wiederaufbau von Versorgung und Ausbildung“ – Bericht und Diskussion
Dienstag, 25. Juni, 19 Uhr
Seminarraum 206, Campus Lehre (N 55)

Eray Öztürk, Arzt aus Hamburg, war seit 2016 immer wieder im umkämpften Nordsyrien/Rojava. Er unterstützte dort den kurdischen roten Halbmond und das Gesundheitskomitee, versorgte Verletzte und sah die Zerstörung der Region durch den Krieg und den Wiederaufbau in der basisdemokratischen Selbstverwaltung Nordsyrien/Rojava. Er wird uns von seiner Tätigkeit in Rojava und von der Situation des dortigen Gesundheitssystems berichten. Anschließend wollen wir überlegen, welche Maßnahmen wir hier in Hamburg ergreifen können, um den Prozess zu unterstützen: Welche Spenden sind sinnvoll, welche nicht? Wie können Verletzte & Traumatisierte unterstützt werden, die mittlerweile in Hamburg sind? Wie können wir die medizinische Ausbildung in Rojava unterstützen?

Veranstalter: Kritische Mediziner*innen, Verein Demokratischer Ärztinnen & Ärzte (VDÄÄ)

Download Einladungsflugblatt